Bald beginnt eine andere Zeit

Veröffentlicht am 04.04.2020 in Standpunkte
 

Gerd Gunßer, Vorsitzender Ortsverein Ravensburg

Die dritte Woche im Krisenmodus ist vorüber. Das bedeutet für mich, dass ich nicht mehr im Büro bin, sondern zu Hause. 14 Tage Urlaub und Homeoffice. Die vergangenen Wochen werde ich so schnell nicht vergessen. Wie überhaupt soll man je diese Tage und Wochen vergessen können. Allzu deutlich wurde uns Menschen vor Augen geführt, dass wir auf gar keinen Fall die "Krone der Schöpfung" waren, sind oder sein werden. Wir sind genau wie alles andere Leben auf dieser Welt ein Teil vom großen Ganzen. Nur durch unsere Überheblichkeit haben wir mit unserem Lebensstil beigetragen, dass tierische Krankheiten auf die Menschen übergegangen sind. 

Unser Lebensstil ist es, der uns in die momentane Situation gebracht hat. Nicht irgendwelche Außerirdischen oder die "jüdische Weltverschwörung". Oder der übrige Schwachsinn, der durchs Netz geht und verbreitet wird.

Es wird nach dieser "Auszeit" eine politische Diskussion über die Folgen beginnen. Diese wird entscheidend sein für die neuen Formen des Umgangs der Menschen untereinander,  aber auch im Umgang mit der übrigen Schöpfung.
Ich als SPDler möchte dazu beitragen, dass die Menschen, die im Moment als Pfleger/innen, als Kassiererinnen und als Müllwerker besser bezahlt werden. Es sind sicherlich noch andere dabei, die ich jetzt nicht genannt habe. Das Gesundheitswesen muss "entwirtschaftlich" werden. Die geforderten Konjunkturprogramme müssen auch jenen Menschen zu gute kommen, die nach wie vor keinen bezahlbaren Wohnraum gefunden haben. Die kommende Zeit muss zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum genutzt werden. So könnten staatliche Konjunkturprogramme zielführend sein.
Ich bitte Euch alle, arbeitet politisch mit, dass unser Staat und Gesellschaft eine lebensfreundliche wird. Es gibt viele Menschen, die guten Willens sind. Wir können viel bewegen!


Ich weiß nicht, wie lange die Krise noch dauert. Aber ich weiß, dass wir als SPD aktiv an der neuen Form unserer Gesellschaft mitwirken müssen! Wenn die Krise vorbei ist.

So, mit dem Palmsonntag beginnt die Karwoche, die uns zeigt, dass man für seine Überzeugung durch so manchen Zweifel gehen muss. Jesus ging diesen Weg ohne zu wissen, wie dieser Weg weitergehen würde. Ostersonntag war dann nicht Ziel des Weges, sondern die geglaubte Konsequenz. 

Ich wünsche Euch eine nachdenkliche Karwoche und ein gesegnetes Osterfest! 

Gerd Gunßer

 

 

Homepage SPD Ravensburg

Termine

Alle Termine öffnen.

15.06.2020, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr Wangen: Gemeinderatssitzung
Vor jeder Gemeinderatssitzung trifft sich die SPD-Fraktion Wangen im Weberzunfthaus. Wir freuen uns, wenn Sie …

13.07.2020, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr Wangen: Gemeinderatssitzung
Vor jeder Gemeinderatssitzung trifft sich die SPD-Fraktion Wangen im Weberzunfthaus. Wir freuen uns, wenn Sie …

Neuigkeiten

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

19.05.2020 20:11 Katja Mast zu Mindestlohn Pflege / Grundrente
Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist – und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. „Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der

Ein Service von websozis.info

Shariff