SPD gedenkt der Baienfurter Opfer des Nationalsozialismus

Veröffentlicht am 14.01.2017 in Pressemitteilungen
 

BAIENFURT (spd) – An Baienfurter Opfer des Nationalsozialismus erinnert die SPD in einer Gedenkveranstaltung am Mittwoch, 25. Januar, 19 Uhr, im Saal des evangelischen Gemeindehauses in Baienfurt

Sie gehörten unter anderem der Personengruppe an, die von den Nationalsozialisten als so genanntes „unwertes Leben“ aus der psychiatrischen Heilanstalt Weissenau und aus Behinderteneinrichtungen in der Region in die Tötungsanstalt Grafeneck deportiert und ermordet wurden. Oder sie wurden im Spital in Ravensburg zwangssterilisiert. Das Schicksal dreier Baienfurter Männer haben die Baienfurter SPD-Vorsitzende Brigitta Wölk und Beschäftigte der Weissenauer Werkstätten und des Zentrums für Psychiatrie recherchiert. Die Ergebnisse werden in Form einer Lesung und eines Hörspieles präsentiert. Ins Thema führt die Vorsitzende der Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten im Kreis Ravensburg, Heike Engelhardt, ein. Die Bundestagskandidatin wird auch über die Hintergründe der so genannten „Euthanasie-Aktion“ sprechen.

Am Jahrestag der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz, am 27. Januar, wird deutschlandweit der Millionen Menschen gedacht,

 

Homepage SPD Kreisverband Ravensburg

Neuigkeiten

05.04.2021 15:30 Erfolgsgeschichte Baukindergeld
In der Bevölkerung ist es ein Renner: Mehr als 330 000 Familien haben sich in den vergangenen zweieinhalb Jahren mit dem Baukindergeld den Traum vom Eigenheim erfüllt. Unser Ziel ist, mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Vor allem Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz sowie Verbraucherministerin Christine Lambrecht haben wichtige Maßnahmen für eine soziale Wohnungspolitik erreicht: Der

05.04.2021 13:59 Grüne in Baden-Württemberg wollen Bündnis mit CDU
Signal für die Bundestagswahl Die Grünen in Baden-Württemberg haben sich gegen eine Ampel mit SPD und FDP entschieden. „Die Grünen haben betont, es geht nur um die Inhalte. Auf dieser Grundlage haben sie sich für eine Koalition mit der CDU entschieden. Aha. Das ist auch ein Signal für die Bundestagswahl. Ich bleibe dabei: Deutschland braucht

05.04.2021 13:57 CDU/CSU blockiert Kampf gegen rechts – „Wie viele Morde müssen noch geschehen?“
Wie ernst nimmt Union Kampf gegen rechts? Nach mehreren verheerenden rechtsextremistischen Anschlägen in Deutschland verabschiedete die Bundesregierung einen 89-Punkte-Plan. Die zuständigen Minister*innen wurden sich einig. Doch bei zwei wichtigen Projekten blockieren nun CDU/CSU. SPD-Chefin Saskia Esken spricht von einem „Lackmustest, ob die Unionsparteien den Kampf gegen Rechtsextremismus ernst nehmen“. Die Unionsfraktion im Bundestag blockiert zwei

Ein Service von websozis.info

Shariff