Anne Jenter lernt viele Facetten Amtzells kennen

Veröffentlicht am 12.09.2009 in Presse im Wahlkreis

Auf ihrer Wahlkampftour hat Anne Jenter Station in Amtzell gemacht. Dabei besuchte die SPD-Bundestagskandidatin die Firma Schnell Zündstrahlmotoren, informierte sich über die Amtzeller Schule, und Bürgermeister Paul Locherer sprach mit ihr über die Entwicklung der Gemeinde in den letzten Jahren.

Die rasant wachsende Firma Schnell Zündstrahlmotoren war die erste Station von Anne Jenter. Seit 17 Jahren ist die Firma auf dem Gebiet der regenerativen Energien tätig. Begonnen hat Geschäftsinhaber Hans Schnell in einer Garage auf dem elterlichen Hof. Er baute einen alten Opel Kadett-Motor so um, dass er mit Biogas betrieben werden konnte. Daraus ist dann in insgesamt elf Erweiterungsstufen die heutige Firma mit 180 Arbeitsplätzen entstanden.

Neben dem Stammsitz im interkommunalen Gewerbegebiet, ist die Firma auch noch in Amtzell "Korb" mit einem Entwicklungscenter sowie in Schleswig-Holstein und in Tschechien mit einer Service- und Vertriebsniederlassung vertreten. Nach Ansicht des Firmenchefs werden bis im Jahr 2020 mehr Arbeitsplätze von den "Green-Technologies" bereit gestellt, als heute in der Automobilindustrie vorhanden sind. Anne Jenter stellte darauf fest, dass dies sich absolut mit dem Deutschland-Plan Steinmeiers deckt.

Die zweite Station führte die gelernte Hauptschullehrerin Anne Jenter zur Amtzeller Schule. Sie konnte sich hier mit Lehrerin und Elternvertretern mit einem ihrer Lieblingsthemen auseinandersetzen. An dieser Werkrealschule werden seit Jahren Ganztagesbetreuung und Schulsozialarbeit angeboten. Sie ist noch nicht in den "Schließungssog" von Hauptschulen hineingeraten.

In der Diskussion wurde dann grundsätzlich die Frage diskutiert: Muss man wirklich noch immer am dreigliedrigen Schulsystem festhalten? Die Elternvertreter und Anne Jenter vertreten die Auffassung, dass in Deutschland ebenfalls ein Schulsystem gebraucht wird, das die Kinder länger gemeinsam lernen lässt. Alle Beteiligten waren sich einig, dass die Schulpolitik der CDU in Baden-Württemberg noch nicht zu den heute besprochenen Ideen passt.

Bei einem Treffen mit Bürgermeister Locherer konnte dieser Anne Jenter Amtzell in Zahlen vorstellen. Seit Amtsantritt Locherers wurden mittlerweile 110 Millionen Euro in die Dorfsanierung/Dorfentwicklung investiert. Und das bei einer geringen pro Kopf Verschuldung von etwa 400 Euro.

In 2010 werden energetische Sanierungen von Schule und Kindergarten aus dem Konjunkturpaket II vorgenommen. Dabei wird die Schule an eine Fernwärmeleitung einer Biogasversuchsanlage der Firma Schnell Zündstrahlmotoren angeschlossen. Gewerbegebiet, Arbeitsplätze, Vereinsleben, Infrastruktur und Verkehr waren weitere Themen des Gesprächs zwischen BM Locherer und Anne Jenter.

Schwäbische Zeitung vom 04.09.2009

 

Homepage SPD Kreisverband Ravensburg

Termine

Alle Termine öffnen.

14.01.2019, 18:00 Uhr - 14.01.2020, 20:00 Uhr Wangen: Gemeinderatssitzung
Vor jeder Gemeinderatssitzung trifft sich die SPD-Fraktion Wangen von 15:00 bis 16:50 im Weberzunfthaus. Wir f …

04.02.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Wangen: Gemeinderatssitzung
Vor jeder Gemeinderatssitzung trifft sich die SPD-Fraktion Wangen von 15:00 bis 16:50 im Weberzunfthaus. Wir f …

25.02.2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Wangen: Gemeinderatssitzung
Vor jeder Gemeinderatssitzung trifft sich die SPD-Fraktion Wangen von 15:00 bis 16:50 im Weberzunfthaus. Wir f …

Neuigkeiten

21.01.2019 20:33 100 Jahre Frauenwahlrecht
Wir feiern 100 Jahre Frauenwahlrecht! Endlich durften Frauen wählen und gewählt werden. Seit 100 Jahren treten wir nun gemeinsam für unser Ideal der Gleichstellung ein. Es ist noch viel zu tun. Auf die nächsten 100! STARKE STIMMEN FÜR DEMOKRATIE

21.01.2019 20:30 Ein Bündnis für Parität!
Fraktionsübergreifend fordern weibliche und männliche Abgeordnete des Bundestages ein Paritätsgesetz für die gleiche Anzahl von Frauen und Männern im Parlament. Katja Mast und  Eva Högl erläutern die Gründe und das Vorgehen. „Veränderungen im Wahlrecht gab es immer nur, wenn mutige Frauen sich für ihre Rechte eingesetzt haben und mutige Männer mit Ihnen gekämpft haben. Gerade die Entstehung des Grundgesetzes

18.01.2019 20:30 Nukleare Aufrüstung ist keine sinnvolle Antwort
Carsten Schneider hält die Star-Wars-Pläne von Trump für Fantasien eines gefährlichen Halbstarken. Nukleare Aufrüstung könne keine sinnvolle Antwort auf sicherheitspolitische Herausforderungen sein. „Eine neue Welle nuklearer Aufrüstung kann keine sinnvolle Antwort auf die großen sicherheitspolitischen Herausforderungen unserer Zeit sein. Deshalb muss alles getan werden, um die vertragsbasierte Abrüstung in Europa zu sichern und zu stärken. Hierbei kann

Ein Service von websozis.info

Jetzt Mitglied werden
Online spenden