„Zukunft statt Atomenergie“ und ein „Besuch bei Martin Gerster“

Veröffentlicht am 08.10.2010 in Aus dem Parteileben

Ursprünglich wurden zehntausend Atomkraftgegner zur Anti-Atomkraft Demo am Samstag 18. September 2010 in Berlin erwartet. Am Ende waren es laut Veranstalter, rund 100.000 Gegner die vom Berliner Hauptbahnhof in Richtung Regierungsviertel zogen. Sie alle protestierten lautstark gegen die Energiepolitik der schwarz-gelben Bundesregierung und deren geplante Gesetzesänderungen zur Laufzeitverlängerung.

Die SPD hatte ebenfalls zu dieser Demo aufgerufen und eine Vielzahl Genossinnen und Genossen aus dem ganzen Land, unter anderem unsere Landtagskandidatin aus Ravensburg Christel Ulmer, waren nach Berlin gereist um an dieser Kundgebung teilzunehmen und dem Vorhaben eine klare Absage zu erteilen.

Sigmar Gabriel, Andrea Nahles und Wolfgang Thierse mischten sich unter die Genossinnen und Genossen. Viele nutzen die Gelegenheit um mit ihnen einige Worte zu wechseln. Es war ein beeindruckendes Bild das sich da darbot, denn Menschen aus den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Gruppen hatten zusammengefunden um friedlich ihren Unmut über den geplanten „Ausstieg aus dem Ausstieg“ der Kernenergie kund zu tun. Sie alle waren sich einig, dass eine sichere Zukunft, nur ohne die Nutzung der Kernenergie wirklich Sinn macht.

Zuvor nutzte unsere Ravensburger Landtagskandidatin Christel Ulmer die Zeit für einen Besuch beim Bundestagsabgeordneten Martin Gerster. In einem anregenden Gespräch im Büro des Abgeordneten wurde eine Vielzahl von aktuellen politischen Themen angesprochen und erörtert.
Eine Reihe nützlicher Tipps für die bevorstehenden Landtagswahlen im März 2011, die Unterstützung durch den Bundestagsabgeordneten aus Biberach während des Wahlkampfes und viele Grüsse an die Genossinnen und Genossen nahm sie mit nach Ravensburg zurück.

 

Homepage SPD Kreisverband Ravensburg

Termine

Alle Termine öffnen.

14.01.2019, 18:00 Uhr - 14.01.2020, 20:00 Uhr Wangen: Gemeinderatssitzung
Vor jeder Gemeinderatssitzung trifft sich die SPD-Fraktion Wangen von 15:00 bis 16:50 im Weberzunfthaus. Wir f …

01.04.2019, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr Wangen: Gemeinderatssitzung
Vor jeder Gemeinderatssitzung trifft sich die SPD-Fraktion Wangen von 15:00 bis 16:50 im Weberzunfthaus. Wir f …

29.04.2019, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr Wangen: Gemeinderatssitzung
Vor jeder Gemeinderatssitzung trifft sich die SPD-Fraktion Wangen von 15:00 bis 16:50 im Weberzunfthaus. Wir f …

20.05.2019, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr Wangen: Gemeinderatssitzung
Vor jeder Gemeinderatssitzung trifft sich die SPD-Fraktion Wangen im Weberzunfthaus. Die Zusammenkünfte finde …

24.06.2019, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr Wangen: Gemeinderatssitzung
Vor jeder Gemeinderatssitzung trifft sich die SPD-Fraktion Wangen im Weberzunfthaus. Die Zusammenkünfte finde …

Neuigkeiten

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

Ein Service von websozis.info

Jetzt Mitglied werden
Online spenden