Jetzt Mitglied werden

SPD Ravensburg nominiert Kandidierende für den Gemeinderat

Veröffentlicht am 10.04.2019 in Kommunalpolitik

31 Frauen und Männer treten für die Ravensburger SPD bei der Wahl zum Gemeinderat an

Gut aufgestellt sieht sich die Ravensburger SPD für die im Mai anstehenden Gemeinderatswahlen. 15 Frauen und 16 Männer schickt die Partei ins Rennen.

 „In der Kernstadt haben wir sogar einen Frauenüberhang“, freut sich Listenführerin Heike Engelhardt, die zugleich Ortsvereins- und Fraktionsvorsitzende ist.

Sie stehen für Themen wie „soziale Stadt“, „gute Nachbarschaft“, „ökologisch nachhaltige Stadt und gesunde Lebensbedingungen“, „Nahverkehr in annehmbarer Taktung und Preisgestaltung“, „bezahlbarer Wohnraum für jeden Geldbeutel“ oder „maßvolle Stadtentwicklung“. Außerdem engagieren sich die Kandidierenden für Digitalisierung und Themen, die Jugendliche und junge Familien betreffen. Sie sind vielfältig unterwegs als Alltagsbegleiterin oder Heilerziehungspflegerin, Gewerkschaftssekretärin oder Pfarrer, Psychologin oder Steuerungstechniker, Physiker oder Kaufmann, Personalleiter oder Sozialpädagoge, Ergotherapeutin oder Verwaltungswirtin, Hausfrau oder Krankenpfleger, Lehrerin oder Bankfachmann, Student oder Rentner. Der jüngste Kandidat ist 19, die älteste Kandidatin ist 72 Jahre alt. „Wir bilden mit unserem Angebot an Kandidierenden bezüglich Alter und beruflichem Spektrum einen Querschnitt der Gesellschaft ab“, betont Ortsvereinsvorsitzende Heike Engelhardt. Die SPD-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat tritt ebenso wie ihre Kollegin Gisela Müller und ihr Kollege Frank Walser wieder an. Der bisherige vierte Mann in der SPD-Fraktion Aytun Narcin will sich in der kommenden Wahlperiode auf den Ortschaftsrat Taldorf konzentrieren. Ursprünglich war die Partei mit sechs Mandaten im Gemeinderat gestartet, hatte zwei durch Abspaltung aber verloren. Sie zurückzuholen und weitere dazuzugewinnen, ist erklärtes Zeil der Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten, heißt es in der Pressemitteilung.

Dafür engagieren sich auf der Liste SPD-Mitglieder, die teilweise schon viele Jahre ihrer Partei die Treue halten, und Nichtmitglieder. Einige Personen kandidieren zum ersten Mal für den Gemeinderat, wie beispielsweise der Weissenauer evangelische Pfarrer Hans-Dieter Schäfer, Gemeindepfarrer und Klinikseelsorger am Zentrum für Psychiatrie. Der überzeugte Sozialdemokrat hat sich auf die Fahnen geschrieben, die Demokratie gegen Populismus zu verteidigen und sagt der Ausgrenzung von Minderheiten den Kampf an. Der Theologe nimmt den Spitzenplatz auf der Liste für den Wohnbereich Eschach ein, gefolgt von Nora Kees und Felix Rückgauer. Die vorderen Listenplätze für den Wohnbereich Ravensburg führen nach Heike Engelhardt und Frank Walser Erni Munzinger, Maximilian Kremer und Gisela Müller an.

Die Kandidierenden im einzelnen:

Heike Engelhardt, 57, Redakteurin und systemische Coach und Prozessberaterin; Frank Walser, 66, Personalleiter i.R.; Erni Munzinger, 59, Leiterin Personal und Finanzen; Maximilian Leo Kremer, 19, Student der Rechtswissenschaften; Gisela Müller, 71, Sonderschullehrerin i. R.; Christian Mayer, 43, Dipl-Sozialpädagoge; Eva Dubischar, 67, Diplompsychologin; Manfred Ströhm, 64, Pensionär; Ingrid Staudacher, 64, Diplomverwaltungswirtin; Julius Walser, 32, Kaufmann im Einzelhandel; Viktoria Kriwobok, 52, Diplom-Sozialarbeiterin; Josef Kuhn, 67, Rentner, Elektronik-Techniker; Brigitte Eichhorn-Schmiedel, 62, Realschullehrerin; Reiner Sticher geb. Boecker, 62, Krankenpfleger; Klaudia Maas-Holzhause, 60, Heilerziehungspflegerin; Michael Burggraf, 53, Diplomphysiker; Rigma Beisse, 42, Lehrerin; Frank Müller, 48, Bankbetriebswirt; Franziska John, 34, Redakteurin; Adrian Russ, 29, Teilebereichsleiter Steuerungstechnik; Christine Kuttenberger, 52, Hausfrau, Dr. Gabriele Runge, 72, Akademische Oberrätin i. R.; Dr. Hans-Dieter Schäfer, 62, Pfarrer; Nora Kees, 41, Ergotherapeutin; Felix Rückgauer, 48, Sparkassenfachwirt; Kerstin Papenfuß-Alpan, 55, Alltagsbegleiterin; David Gerber, 37, Diplomkaufmann; Frank Discher, 43, Angestellter; Jutta Aumüller, 59, Gewerkschaftssekretärin, Peter Hoppe, 66 Rentner; Dominik-Pablo Schepkowski, 33, Groß- und Einzelhandelskaufmann.

 

Homepage SPD Ravensburg

Termine

Alle Termine öffnen.

18.09.2019, 16:00 Uhr - 19:00 Uhr Wangen: Gemeinderatssitzung
Vor jeder Gemeinderatssitzung trifft sich die SPD-Fraktion Wangen im Weberzunfthaus. Die Zusammenkünfte finde …

07.10.2019, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr Wangen: Gemeinderatssitzung
Vor jeder Gemeinderatssitzung trifft sich die SPD-Fraktion Wangen im Weberzunfthaus. Die Zusammenkünfte finde …

04.11.2019, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr Wangen: Gemeinderatssitzung
Vor jeder Gemeinderatssitzung trifft sich die SPD-Fraktion Wangen im Weberzunfthaus. Die Zusammenkünfte finde …

25.11.2019, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr Wangen: Gemeinderatssitzung
Vor jeder Gemeinderatssitzung trifft sich die SPD-Fraktion Wangen im Weberzunfthaus. Die Zusammenkünfte finde …

02.12.2019, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr Wangen: Gemeinderatssitzung
Vor jeder Gemeinderatssitzung trifft sich die SPD-Fraktion Wangen im Weberzunfthaus. Die Zusammenkünfte finde …

Neuigkeiten

18.08.2019 17:31 Abbau des Soli darf kein Entlastungsprogramm für Millionäre sein
SPD-Fraktionsvize Post stellt klar, unter welchen Bedingungen die SPD-Fraktion zu einer kompletten Abschaffung des Solidaritätszuschlags bereit wäre: höhere Einkommen- und Reichensteuer für Topverdiener.  „Wir sollten in der Koalition jetzt das machen, was wir gemeinsam vereinbart haben und den Soli für 90 Prozent der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler abschaffen. Das ist kein Pappenstiel, den wir da planen,

13.08.2019 09:33 Wir gegen rechts – Demokratische Ordnung stärken und verteidigen
Im Kampf für Demokratie und Freiheit will die SPD härter gegen Rechtsextremismus vorgehen – und für mehr Schutz vor rechter Gewalt sorgen. Die Demokratie müsse sich „viel konsequenter“ wehrhaft zeigen, heißt es im Beschluss des SPD-Präsidiums. In sieben Punkten soll die demokratische Ordnung gestärkt werden. Es geht um die Zerschlagung rechter Netzwerke, das Waffenrecht und

13.08.2019 08:53 Die Union muss endlich beim Klimaschutzgesetz liefern
Blockieren, verzögern, ablehnen – die Union will beim Klimaschutz nicht wirklich handeln, sondern nur schön reden, kritisiert SPD-Fraktionsvize Miersch. Er fordert von CDU/CSU ein schlüssiges Gesamtkonzept zum Klimaschutz. „Wir können es uns nicht länger leisten, am Sonntag Klimaschutz zu predigen und in der Woche die konkrete Umsetzung zu blockieren. Bisher verhindert die Union den notwendigen

Ein Service von websozis.info