Jetzt Mitglied werden

Wahljahr 2019: SPD in Wangen wird konkret

Veröffentlicht am 23.07.2018 in Ortsverein

Die SPD in Wangen bekräftigt bei Mitgliederversammlung ihre lokalen Schwerpunkt-Themen und benennt das Wahl-Team

Jörg Alexander ist stellvertretender Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Wangen und derzeit dessen kommissarischer Leiter. Gleich in der ersten von ihm geleiteten Mitgliederversammlung ging es am Mittwoch in der Fronwiesen-Gaststätte zur Sache: Wichtige Weichenstellungen und Vorbereitungen für die im kommenden Jahr anstehenden Kommunal- und Europawahlen standen auf der Tagesordnung. Zur Seite standen Jörg Alexander Gerhard Lang, Gemeinde- und Kreisrat, und Alwin Burth, der Fraktionsvorsitzende der Wangener SPD. Beide konnten mit ihren langjährigen Erfahrungen im Wangener Gemeinderat wertvolle Unterstützung bieten. Bei der SPD-Mitgliederversammlung sind aus einer Vielzahl vorher eingebrachter Vorschläge drei Schwerpunkt-Themen mit klarem lokalen Bezug herausgearbeitet worden: 

Die Wangener Prioritätenliste wird Gerhard Langs Thema sein. Bekanntermaßen wurde diese Liste der städtischen Vorhaben von der Verwaltung gerade neu aufgelegt. Im September soll dazu Beschluss im Rat gefasst werden. Gerhard Lang berichtet, dass er –möglichst noch vor den Sommerferien- die Wangener Bürger und Bürgerinnen zu einer Workshop einladen wird, bei der für alle Gelegenheit besteht, sich über die städtischen Vorschläge zu informieren und eigene Vorstellungen zu den Prioritäten zu diskutieren. Arbeiten, Wohnen und Leben in Wangen bleibt weiter für die SPD in Wangen ein zentrales und wichtiges Thema. Das will man auch über den bereits durch die Gemeinderatsfraktion seit geraumer Zeit gesetzten Schwerpunkt „Sozialer Wohnungsbau“ hinaus besetzen. So sollen sich laut Alwin Burth städtische Entwicklungen beim Wohnungsbau an dem Maßstab „Bezahlbares Wohnen für alle“ orientieren. Es sei nicht klug, mit Gedankengut von 1980 die Wohnbauprojekte des 21. Jahrhunderts angehen zu wollen. Neue Konzepte sind längst gefragt und nicht die fatale Orientierung an Althergebrachtem – so sehr „Häusle bauen“ auch Tradition und hohen Stellenwert in Wangen habe. Das bedeute auch, dass knappe und wertvolle Neubauflächen aus kommunaler Hand nicht (nur) an einige wenige „Häuslebauer“ vergeben werden, sondern sich Stadtverwaltung und Rat für moderne Konzepte stark machen sollen. Es gibt bereits ein deutliches Bürgerengagement für „bezahlbaren Wohnraum“ – Burth bezieht sich auf das Wirken des Wohnungsbau-Forum Wangen unter der Anleitung einiger Wangener Architekten. Gerade in Hinblick auf das auszuweisende Neubaugebiet Haid/Wittwais sind vom Forum wegweisende Ideen eingegangen. Die von der Verwaltung propagierte Variante mit erneut weit überwiegendem Einfamilienhausbau kann nicht der Weisheit letzter Schluss sein. Der Gemeinderat sollte in der Lage sein, zukunftsfähige Konzepte aufzustellen, von denen nicht nur einige Wenige profitieren“ so Burth weiter. Das Verkehrskonzept für die Altstadt ist der dritte Schwerpunkt, um den sich unter anderem Gerald Seiß kümmern wird. Martin Schmitt, im Ortsverein für Öffentlichkeitsarbeit zuständig, bemerkt, dass die sofort einsetzende Diskussion zum Thema bereits deutlich gezeigt hat, wieviel Bedeutung dieser „Dauerbrenner“ für Wangens Bürger hat. Hier wird sich die SPD in Wangen verstärkt für zukunftsfähige Lösungen stark machen. Mit der Benennung des Wahlteams (Alwin Burth, Gerhard Lang, Jörg Alexander, Gerald Weiß und Martin Schmitt) wurden die Weichen gestellt, um die aktive Phase der Wahlvorbereitungen einzuleiten. In diesem Zusammenhang wurde auch offen diskutiert, dass die SPD in Wangen sich in den Ortschaften traditionell eher schwertut. Hier will sich das Wahlteam deutlich engagieren, um auch in den Ortschaften mehr Zuspruch und Unterstützung zu erhalten. „Die Europäische Union stärken und den Frieden sichern“ - diesen Leitgedanken stellt die Wangener SPD für die im Mai 2019 zeitgleich stattfindenden Europawahlen in den Mittelpunkt. Man will sich verstärkt einsetzen für „ein Land, das seinen Beitrag zu einem gerechteren Europa und zu Frieden und Stabilität in der Welt leistet“.

 

Termine

Alle Termine öffnen.

22.05.2019, 09:00 Uhr - 13:00 Uhr Marktstand in Wangen: SPD im Bürgergespräch
Jeweils Mittwochs und Samstags im Wahlmonat Mai 2019 ist die Wangener SPD auf den Wangener Wochenmärkten präsent …

25.05.2019, 09:00 Uhr - 13:00 Uhr Marktstand in Wangen: SPD im Bürgergespräch
Jeweils Mittwochs und Samstags im Wahlmonat Mai 2019 ist die Wangener SPD auf den Wangener Wochenmärkten präsent …

24.06.2019, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr Wangen: Gemeinderatssitzung
Vor jeder Gemeinderatssitzung trifft sich die SPD-Fraktion Wangen im Weberzunfthaus. Die Zusammenkünfte finde …

15.07.2019, 15:00 Uhr - 18:00 Uhr Wangen: Gemeinderatssitzung
Vor jeder Gemeinderatssitzung trifft sich die SPD-Fraktion Wangen im Weberzunfthaus. Die Zusammenkünfte finde …

22.07.2019, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr Wangen: Gemeinderatssitzung
Vor jeder Gemeinderatssitzung trifft sich die SPD-Fraktion Wangen im Weberzunfthaus. Die Zusammenkünfte finde …

Neuigkeiten

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

07.05.2019 12:54 Menschen, die in Mehrehe leben, werden nicht eingebürgert
SPD-Fraktionsvizin Eva Högl stellt die Position der SPD-Fraktion zur Einbürgerung von Menschen, die in Mehrehe leben, klar. „Wir werden im Gesetz klarstellen, dass Menschen, die in Mehrehe leben, nicht eingebürgert werden. Das war und ist unstreitig in der Koalition. Wir werden im parlamentarischen Verfahren für die zügige Umsetzung sorgen.“ Statement von Eva Högl auf spdfraktion.de

Ein Service von websozis.info