Pressemitteilung

SPD Ortsverein - Vorstandsitzung


Gerhard Lang und Albert Maksuti

SPD setzt eigene Schwerpunkte.

Übergabe der Geschäfte im SPD-Ortsverein von Gerhard Lang an Albert Maksuti vollzogen.

 

Bei der SPD-Vorstandssitzung am vergangenen Donnerstag wurde auch Rückschau gehalten auf die Ereignisse des ersten Halbjahres – aber vor allem das zukünftige Handeln des Ortsvereins vorbereitet.

Nach den Neuwahlen im Mai erfolgte nun auch die faktische Übergabe der Vorstandsaufgaben vom bisherigen Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Wangen, Gerhard Lang, an seinen Nachfolger Albert Maksuti. Ebenfalls wurde die Kassenführung vom bisherigen Schatzmeister Florian Ehmele übergeben.

Für die zweite Jahreshälfte, vor allem auch in Hinblick auf die kommende Bundestagswahl, wurden die Schwerpunkte der Arbeit im Ortsverein erarbeitet.

Bauen, Wohnen und Leben in Wangen ist und bleibt auch für die nächsten Jahre lt. SPD ein zentrales und wichtiges Thema. Das will man auch über den bereits durch die Gemeinderatsfraktion seit geraumer Zeit gesetzten Schwerpunkt „Sozialer Wohnungsbau“ hinaus besetzen.

So sollen sich lt. Maksuti städtische Entwicklungen beim Wohnungsbau an dem Maßstab „Bezahlbares Wohnen für alle“ orientieren. Es sei nicht klug, mit Gedankengut von 1980 die Wohnbauprojekte des 21. Jahrhunderts angehen zu wollen. Neue Konzepte sind längst gefragt und nicht die fatale Orientierung an Althergebrachtem – so sehr entsprechend der Ergänzung von Gerhard Lang das „Häusle bauen“ auch Tradition und hohen Stellenwert in Wangen habe.

Das bedeute auch, dass knappe und wertvolle Neubauflächen aus kommunaler Hand nicht (nur) an einige wenige „Häuslebauer“ vergeben werden sollten, sondern sich Stadtverwaltung und Rat für moderne Konzepte stark machen sollen. Es gibt mittlerweile ein deutliches Bürgerengagement für „bezahlbaren Wohnraum“ – Lang bezieht sich auf das Wirken des Wohnungsbau-Forum Wangen unter der Anleitung einiger Wangener Architekten. Gerade in Hinblick auf das auszuweisende Neubaugebiet Haid/Wittwais kämen vom Forum die wegweisenden Ideen.

Ob mit oder ohne Architektenwettbewerb, sollte der Gemeinderat in der Lage sein, hier zukunftsfähige Konzepte aufzustellen, von denen nicht nur einige Wenige profitieren.

„Die Europäische Union stärken und den Frieden sichern“ ist bereits ein Motto der Bundespartei und soll auch weiterer Schwerpunkt der SPD-Arbeit in Wangen werden. Man will sich verstärkt einsetzen für „ein Land, das seinen Beitrag zu einem gerechteren Europa und zu Frieden und Stabilität in der Welt leistet“ und plant dazu auch in Wangen öffentliche Veranstaltungen „pro Europa“, so Maksuti.

Der jüngste Beisitzer im erweiterten Wangener SPD-Vorstand, Wendelin Wahn, wird Deutschland für ein Jahr verlassen und in Kenia im Rahmen des Freiwilligendienstes tätig sein. Alter und neuer Vorsitzender verabschiedeten ihn mit vielen guten Wünschen und Wehmut. Gerhard Lang „schätzt Wahns Engagement sehr, denn dieser hat mit seinen jungen Jahren bereits wertvolle Arbeit für den SPD Ortsverein geleistet. Unter anderem betreue er die Facebook-Seite der Wangener SPD (www.facebook.com/SPDWangen) und habe schon viele Aktionen zumindest mitorganisiert oder sogar alleine verantwortet.“ Wahn versprach, alle in der Heimat auf dem Laufenden zu halten und nach Möglichkeit regelmäßig aus Kenia zu berichten. Laut Martin Schmitt, der im erweiterten Vorstand demnächst Verantwortung als Webmaster des Wangener Ortsvereins übernehmen wird, sollen die Berichte von Wendelin Wahn dann auch als Blog Einzug auf der SPD-Ortsverein-Webseite (www.spd-wangen.de ) erhalten.

 

 

SPD Ortsverein - Vorstandsitzung Juli 2018

Wahljahr 2019: SPD wird konkret

Die SPD in Wangen bekräftigt bei Mitgliederversammlung ihre lokalen Schwerpunkt-Themen und benennt das Wahl-Team 

Jörg Alexander ist stellvertretender Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Wangen und derzeit dessen kommissarischer Leiter. Gleich in der ersten von ihm geleiteten Mitgliederversammlung ging es am Mittwoch in der Fronwiesen-Gaststätte zur Sache: Wichtige Weichenstellungen und Vorbereitungen für die im kommenden Jahr anstehenden Kommunal- und Europawahlen standen auf der Tagesordnung. Zur Seite standen Jörg Alexander Gerhard Lang, Gemeinde- und Kreisrat, und Alwin Burth, der Fraktionsvorsitzende der Wangener SPD. Beide konnten mit ihren langjährigen Erfahrungen im Wangener Gemeinderat wertvolle Unterstützung bieten. Bei der SPD-Mitgliederversammlung sind aus einer Vielzahl vorher eingebrachter Vorschläge drei Schwerpunkt-Themen mit klarem lokalem Bezug herausgearbeitet worden: Die Wangener Prioritätenliste wird Gerhard Langs Thema sein. Bekanntermaßen wurde diese Liste der städtischen Vorhaben von der Verwaltung gerade neu aufgelegt. Im September soll dazu Beschluss im Rat gefasst werden. Gerhard Lang berichtet, dass er –möglichst noch vor den Sommerferien- die Wangener Bürger und Bürgerinnen zu einer Workshop einladen wird, bei der für alle Gelegenheit besteht, sich über die städtischen Vorschläge zu informieren und eigene Vorstellungen zu den Prioritäten zu diskutieren. Arbeiten, Wohnen und Leben in Wangen bleibt weiter für die SPD in Wangen ein zentrales und wichtiges Thema. Das will man auch über den bereits durch die Gemeinderatsfraktion seit geraumer Zeit gesetzten Schwerpunkt „Sozialer Wohnungsbau“ hinaus besetzen. So sollen sich laut Alwin Burth städtische Entwicklungen beim Wohnungsbau an dem Maßstab „Bezahlbares Wohnen für alle“ orientieren. Es sei nicht klug, mit Gedankengut von 1980 die Wohnbauprojekte des 21. Jahrhunderts angehen zu wollen. Neue Konzepte sind längst gefragt und nicht die fatale Orientierung an Althergebrachtem – so sehr „Häusle bauen“ auch Tradition und hohen Stellenwert in Wangen habe. Das bedeute auch, dass knappe und wertvolle Neubauflächen aus kommunaler Hand nicht (nur) an einige wenige „Häuslebauer“ vergeben werden, sondern sich Stadtverwaltung und Rat für moderne Konzepte stark machen sollen. Es gibt bereits ein deutliches Bürgerengagement für „bezahlbaren Wohnraum“ – Burth bezieht sich auf das Wirken des Wohnungsbau-Forum Wangen unter der Anleitung einiger Wangener Architekten. Gerade in Hinblick auf das auszuweisende Neubaugebiet Haid/Wittwais sind vom Forum wegweisende Ideen eingegangen. Die von der Verwaltung propagierte Variante mit erneut weit überwiegendem Einfamilienhausbau kann nicht der Weisheit letzter Schluss sein. Der Gemeinderat sollte in der Lage sein, zukunftsfähige Konzepte aufzustellen, von denen nicht nur einige Wenige profitieren“ so Burth weiter. Das Verkehrskonzept für die Altstadt ist der dritte Schwerpunkt, um den sich unter anderem Gerald Seiß kümmern wird. Martin Schmitt, im Ortsverein für Öffentlichkeitsarbeit zuständig, bemerkt, dass die sofort einsetzende Diskussion zum Thema bereits deutlich gezeigt hat, wieviel Bedeutung dieser „Dauerbrenner“ für Wangens Bürger hat. Hier wird sich die SPD in Wangen verstärkt für zukunftsfähige Lösungen stark machen. Mit der Benennung des Wahlteams (Alwin Burth, Gerhard Lang, Jörg Alexander, Gerald Weiß und Martin Schmitt) wurden die Weichen gestellt, um die aktive Phase der Wahlvorbereitungen einzuleiten. In diesem Zusammenhang wurde auch offen diskutiert, dass die SPD in Wangen sich in den Ortschaften traditionell eher schwertut. Hier will sich das Wahlteam deutlich engagieren, um auch in den Ortschaften mehr Zuspruch und Unterstützung zu erhalten. „Die Europäische Union stärken und den Frieden sichern“ - diesen Leitgedanken stellt die Wangener SPD für die im Mai 2019 zeitgleich stattfindenden Europawahlen in den Mittelpunkt. Man will sich verstärkt einsetzen für „ein Land, das seinen Beitrag zu einem gerechteren Europa und zu Frieden und Stabilität in der Welt leistet“.

Neuigkeiten

12.12.2018 19:10 Ausbildungsbilanz 2018: Eine starke Ausbildung für alle
Das Bundesinstitut für Berufsbildung hat heute seine Ausbildungsbilanz für 2018 vorgestellt. Die Bilanz wirft Licht und Schatten. Sie macht deutlich, dass die Novelle des Berufsbildungsgesetzes (BBIG) überfällig ist. Die bisher bekannten Vorschläge der Bundesbildungsministerin greifen noch in jeder Hinsicht viel zu kurz. Wir wollen mit der Modernisierung das weltweit anerkannte, kooperative Zusammenspiel von Sozialpartnern, Staat

11.12.2018 20:45 10 Jahre Lebensmittel ohne Gentechnik sind ein großer Erfolg
Eine im Auftrag der SPD-Bundestagsfraktion erstellte Analyse zeigt, dass ‚Ohne Gentechnik‘ ein sehr erfolgreiches Marktsegment ist. Seit zehn Jahren gelten für das Label klare und strenge gesetzliche Vorgaben. Angebot und Nachfrage nach Milch, Eiern, Käse und Fleisch von Tieren, die ohne Gentechnik gefüttert wurden, wachsen weiter. „Das freiwillige Label ‚Ohne Gentechnik‘ sorgt für mehr Transparenz für

11.12.2018 20:41 Gute-Kita-Gesetz: mehr Qualität, weniger Gebühren
Der Bundestag beschließt diese Woche das Gute-Kita-Gesetz. Katja Mast sagt: Der Bund investiert 5,5 Millarden Euro für gute Kitas – und damit für gute Kinderbetreuung. „Das Gute-Kita-Gesetz kommt! Damit lösen wir unser Versprechen ein: mehr Qualität, weniger Gebühren.  Für die SPD-Bundestagfraktion ist klar: Jedes Kind muss die gleichen Chancen auf gute Kinderbetreuung haben. Dafür investiert der Bund

Ein Service von websozis.info

Leni Breymaier
Jetzt Mitglied werden
Online spenden