Antrag des Kreisverbands zur Organisationsreform auf dem Landesparteitag am 14./15.10. 2011

Der SPD-Landesparteitag möge beschließen:

Der Landesverband Baden-Württemberg der SPD spricht sich gegen Änderungen der Parteistatuten aus, die Nichtmitgliedern Mitentscheidungsrechte bei Personal- und Sachentscheidungen einräumen. Insbesondere lehnt es der Landesverband ab, dass Nichtmitglieder über die Nominierung sozialdemokratischer Kandidaten für öffentliche Ämter in sogenannten Vorwahlen mitbestimmen.

SPD trauert um Albert Enderle

Grandseigneur der Wangener SPD ist tot

WANGEN (sz) - Sein Leben lang hat er sich für die Belange Anderer eingesetzt. Obwohl er schon lange gesundheitliche Probleme hatte und
auch dem Alter seinen Tribut zollen musste, blieb er ein politischer, ein
sozialer Mensch. Die Stadt Wangen und ihre Mitbürger haben Albert Enderle viel zu verdanken. Am Sonntag hat sich für ihn kurz nach seinem 83. Geburtstag der Lebenskreis geschlossen.

„Zukunft statt Atomenergie“ und ein „Besuch bei Martin Gerster“

Ursprünglich wurden zehntausend Atomkraftgegner zur Anti-Atomkraft Demo am Samstag 18. September 2010 in Berlin erwartet. Am Ende waren es laut Veranstalter, rund 100.000 Gegner die vom Berliner Hauptbahnhof in Richtung Regierungsviertel zogen. Sie alle protestierten lautstark gegen die Energiepolitik der schwarz-gelben Bundesregierung und deren geplante Gesetzesänderungen zur Laufzeitverlängerung.

Neuwahlen zum Ortsvereinsvorstand

Die Ravensburger SPD hat auf ihrer Jahreshauptversammlung den Vorstand neu gewählt. Er setzt sich zusammen aus Felix Rückgauer als wiedergewähltem Vorsitzenden. Stellvertreter ist Oliver Münter, die Kasse wird geführt von Karin Sgryska, für die Öffentlichkeitsarbeit ist Ingrid Staudacher zuständig. Als Beisitzer im Vorstandsgremium sind tätig Brigitte Eichhorn-Schmiedel, Wolfgang Engelberger, Gisela Müller, Josef Kuhn und Volker Petzold. Kassenrevisoren sind Manfred Ströhm und Hans Staudacher.

Auf den Kreisparteitagen wird die Ravensburger SPD von folgenden Delegierten vertreten: Rigma Beisse, Hans Georgii, Brigitte Eichhorn-Schmiedel, Gisela Müller, Josef Kuhn, Felix Rückgauer, Volker Petzold und Hannes Munzinger.

von links nach rechts Norbert Wirth, Kurt Rückstieß, Felix Rückgauer, Hans Schuler
Drei SPD-Mitglieder sind zusammen 170 Jahre in der Partei

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung konnte SPD-Vorsitzender Felix Rückgauer drei Mitglieder zum seltenen Parteijubiläum der 60 bzw 50-jährigen Mitgliedschaft gratulieren.

Norbert Wirth gehört 50 Jahre der SPD an. Er begann seine Mitgliedschaft bei der damals recht rührigen Unterorganisation der Falken. Noch heute ist Norbert Wirth neben seiner Vorstandtätigkeit in der AWO aktives Parteimitglied. Ebenfalls noch aktiver Beobachter des politischen Geschehens ist Hans Schuler, der der SPD im Jahre 1949 beitrat und auf eine 60-jährige Mitgliedschaft zurück blicken kann.

Das Ravensburger politische Urgestein Kurt Rückstieß trat der SPD ebenfalls im Jahre 1949 bei. Er war von 1951 bis 1984 Stadtrat, parallel dazu gehörte er 30 Jahre dem Kreistag an. Der Träger des Bundesverdienstkreuzes vertrat den Wahlkreis Ravensburg von 1964 bis 1968 im Landtag von Baden-Württemberg. Noch heute engagiert sich Rückstieß neben der SPD beim VdK, in der AWO sowie im Tierschutzverein.

<

Neuigkeiten

04.03.2021 20:07 Keine zusätzliche Besteuerung von Renten aus versteuertem Einkommen
Derzeit sind zwei Verfahren beim Bundesfinanzhof (BFH) zur Doppelbesteuerung von Altersrenten anhängig. Im Laufe der kommenden Monate ist mit den Entscheidungen zu rechnen. „Wir werden keine Doppelbesteuerung zulassen. Ob Doppelbesteuerung aber vorliegt, ist eine Frage der Mathematik und der Berücksichtigung von Berechnungsgrundlagen: Gehört zum Beispiel der Grundfreibetrag und der Werbungskostenpauschbetrag zur Berechnungsgrundlage der steuerfrei zufließenden

01.03.2021 15:21 FÜR DEUTSCHLAND. FÜR DICH.
„Wir sind überzeugt: Die Zeit, die vor uns liegt, verlangt neue Antworten. Antworten, die wir mit unserem Zukunftsprogramm geben. Wir schaffen ein neues Wir-Gefühl. Wir sorgen für Veränderungen, die notwendig sind für eine moderne, erfolgreiche Wirtschaft, die Umwelt und Klima schont. Wir machen unseren Sozialstaat fit für die Zukunft. Und wir stärken den Frieden und

25.02.2021 20:51 Ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege
Die kirchlichen Arbeitgeber haben einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag und damit eine bessere Bezahlung verhindert. Das ist ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Wir alle wissen: Die Situation vieler Beschäftigter in der Altenpflege ist seit Jahren von Überlastung und Personalmangel geprägt. Gute Pflege braucht aber gute Arbeitsbedingungen und

Ein Service von websozis.info

Shariff